Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen › Ausstellungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

September 2017

Fransje Killaars

23. September 2017 - 2. Juni 2019
Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität, Leonie-Reygers-Terrasse
Dortmund, 44137
+ Google Karte

Die bunten Installationen der niederländischen Künstlerin Fransje Killaars (geb. 1959) sind wie dreidimensionale Bilder, die aus handgewebten Teppichen, Stoffen und Wolle in jeder erdenklichen Farbe bestehen. Dabei ist Textil das Grundmaterial in ihrem einzigartigen Werk. Die ungewöhnlichen Kombinationen von Farben und Materialien in ihrer Arbeit sollen bewusst dem Raum und dem Auge des Betrachters schmeicheln, gleichzeitig aber auch stören und irritieren. Handwerk und Feminisierung sind seit jeher mit textilen Materialen verbunden. Die zeitgenössischen textilen Arbeiten von Fransje Killaars führen dabei diese Tradition radikal weiter: Die klassische Moderne und Malerei der Jahre 1910-1920 (De Stijl, Bauhaus, Expressionismus, Pointillismus), die im 19. Jahrhundert den Akzent auf die Farbe legten und weniger auf die farblich abbildende Gestaltung, waren beeinflusst von den lebendigen Farben der Textilentwürfe. Diesen Weg geht auch die Künstlerin Killaars. Neben ihrem freien künstlerischen Werk fertigt Killaars Auftragsarbeiten für den öffentlichen Raum an. Darunter fallen beeindruckende Installationen und Wandverkleidungen mit für ihr Werk typischen horizontalen Schichten aus Stoff. Fransje Killaars bespielt dabei mit ihrer Kunst auf theatrale Weise den Raum und ermöglicht so eine neue Kunsterfahrung. Sie wird den Windfang und den Lautsprecher sowie zu einem späteren Zeitpunkt die Bibliothek im Dortmunder U mit weichen und farbigen Textilien so umgestalten, dass sich jeder Besucher dort wohl und empfangen fühlt.

Mehr erfahren »

November 2017

100 Prozent Wolle

5. November 2017 - 23. Juni 2019
Museum Europäischer Kulturen, Arnimallee 25
Berlin, 14195
+ Google Karte

Die Ausstellung öffnet das Thema WOLLE für Besucher_innen aller Altersgruppen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich der Wolle spielerisch, sinnlich, intellektuell oder nostalgisch anzunähern und damit auseinanderzusetzen. In jedem Raum stehen Orte der Begegnung, der gemeinsamen aktiven Erfahrung und des Austausches zwischen den Generationen im Mittelpunkt. Zugleich können sich die Besucher_innen in verschiedenste Themenfelder vertiefen. Dazu gehören das Schäferleben und der Umgang mit Tieren, die Gewinnung von Wolle, die Verarbeitung der Rohwolle zum Faden und die Herstellung von Maschen bis hin…

Mehr erfahren »

Mai 2018

Hautnah – Geschichte der Damenunterwäsche

13. Mai 2018 - 28. April 2019
Museum für Mode und Tracht, Altes Amtshaus An der Burg
Nohfelden, 66625
+ Google Karte

In dieser Ausstellung wird der Wandel der Damenunterwäsche, von dem Unterbeinkleid bis hin zum Stringtanga und vieles mehr gezeigt. Lassen Sie sich von der Ausstellung überraschen und inspirieren. Die Sonderausstellung „Hautnah – Geschichte der Damenunterwäsche“ wird wegen verschiedener Anfragen, einmalig bis zum 28. April 2019 verlängert.

Mehr erfahren »

September 2018

Gib Stoff – Mitmachausstellung für Textiltüftler und Fadenforscher

1. September 2018 - 28. April 2019
Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4
Rüsselsheim am Main, 65428
+ Google Karte

Stoffe wärmen uns schon seit vielen Jahrtausenden. Und sie können noch mehr! Kleidung transportiert Botschaften und zeigt Zugehörigkeiten. Textilien gestalten unsere Wohnungen und Autos, technische Stoffe werden in Maschinen, der Medizin- und Umwelttechnik verwendet. Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erschließt sich in der Mitmachausstellung „Gib Stoff!“ die ganze Welt der Textilgeschichten. Was haben etwa ein flauschiges Kaninchen, eine Brennnessel und Erdöl gemeinsam? Sie alle liefern Fasern, aus denen sich Garne herstellen lassen! Aber wie wird aus dem Faden eine textile Fläche? Das können die Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung selbst ausprobieren: beim Weben, Stricken oder Knüpfen. Und auch die kreative Stoffveredlung über das Färben, Drucken und die Mustergestaltung bis hin zum Upcycling ausgedienter Textilien ermöglicht experimentelles Lernen. Der rote Faden – wie und aus welchen Rohstoffen werden Textilien hergestellt – knüpft zugleich an historische und aktuelle Entdeckerthemen an. Wie viel Arbeit und Erfindungsreichtum steckt hinter unserer Kleidung? Wie können wir bewusst und nachhaltig mit Ressourcen umgehen? Welche Herausforderungen und Chancen entstehen bei einer global angelegten Produktions- und Konsumweise? Während der ersten Wochen der Ausstellung werden im Festungsgraben Wollproduzenten grasen: es ist eine kleine Herde Heidschnucken zu Gast, deren Wolle in der Ausstellung befühlt und verarbeitet werden kann. Im reichhaltigen Begleitprogramm werden alte Textiltechniken vermittelt und Möglichkeiten aufgezeigt, diese kreativ und modern um- und einzusetzen.

Mehr erfahren »

Contemporary Fashion

5. September 2018 - 31. März 2019
Klederdrachtmuseum, Herengracht 427
Amsterdam, 1017 Niederlande
+ Google Karte
Mehr erfahren »

Oktober 2018

Mut zum Hut – Vom Alltagsobjekt um 1750 zu Designerkreationen von heute

20. Oktober 2018 - 7. April 2019
Spielzeug Welten Museum, Basel, Steinenvorstadt 1
Basel, CH-4051
+ Google Karte

Der Hut erlebt zurzeit eine kleine Renaissance. Immer mehr namhafte Modedesigner erweitern ihre Kollektionen mit Hutkreationen und Künstler aus der ganzen Welt geben dem Hut neue Impulse. Die Sonderausstellung nimmt Besucherinnen und Besucher einerseits mit auf eine kleine Reise durch die Hut-Geschichte und zeigt andererseits Hüte namhafter Hutdesigner und Hutkünstler der heutigen Zeit.

Mehr erfahren »

Fate, Destiny und Self Determination

26. Oktober 2018 - 31. März 2019
Museum Tuch und Technik, Kleinflecken 1
Neumünster, 24534
+ Google Karte

Schicksal, Vorsehung und Selbstbestimmung: Die Installation „Fate, Destiny and Self-Determination“ besteht aus drei Teilen: zwei Wandteppichen, zwischen denen viele unregelmäßige Webstücke in verschiedenen Höhen positioniert frei im Raum zu schweben scheinen – als ob eine Tapisserie auseinanderreißt und wieder zusammenfindet. Das Besondere an dem Projekt: Die vielen einzelnen Formen wurden von Weberinnen und Webern aus aller Welt beigesteuert, bisher kamen 762 Formen aus 39 Ländern zusammen. 453 Personen haben das Projekt bis heute mitgestaltet. Und die Installation wächst, denn immer…

Mehr erfahren »

Mode 68 – Mini, Sexy, Provokant

28. Oktober 2018 - 22. Dezember 2019
LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford, Cromforder Allee 24
Ratingen, 40878
+ Google Karte

50 Jahre „1968“. So lange ist es her, dass die Bundesrepublik die größten gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Umwälzungen seit ihrer Gründung erlebte. Der Wandel vollzog sich in allen Lebensbereichen – besonders sichtbar auch in der Kleidung – und er kam nicht plötzlich, sondern hatte sich über Jahre angebahnt. Das Jahr 1968, als die Studentenunruhen sich zuspitzten, war in vielerlei Hinsicht der Höhepunkt dieser Entwicklung und wurde zum Symbol für diese Veränderungen. Die Ausstellung zeigt, wie sich die Kleidung in den…

Mehr erfahren »

November 2018

Tracht oder Mode – Die europäische Sammlung Paul Prött

4. November 2018 - 14. April 2019
Deutsches Textilmuseum Krefeld, Andreasmarkt 8
Krefeld, 47809
+ Google Karte

Ist das Tracht oder Mode? Diese Frage gewinnt in der heutigen Zeit, in der traditionelle und historische Kleidung in modernem look wieder en vogue ist, an Bedeutung. Das Deutsche Textilmuseum befasst sich mit dieser Frage auf der Basis eines 1943 durch den Künstler Paul Prött an die Sammlung vermittelten Konvoluts an Kleidung, Kopfbedeckungen und Schmuck aus der Zeit des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts. 566 Objekte europäischer Herkunft konnten nun dank der Unterstützung durch die Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld erstmals wissenschaftlich bearbeitet…

Mehr erfahren »

Frankfurter Spitzenarbeit – Mode von Toni Schiesser

8. November 2018 - 28. April 2019
Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1
Frankfurt am Main, 60311
+ Google Karte

Toni Schiesser war Frankfurterin durch und durch. Sie liebte ihre Heimatstadt und ihren Frankfurter Dialekt behielt sie trotz internationaler Karriere bei. Pariser Modeanregungen für eine anspruchsvolle, aber nicht unbedingt risikofreudige Kundschaft zu verarbeiten, war die Stärke der Frankfurterin. „Ich kann Ihne sache, die Franzose mache en Murks, mei Kundschaft deht mer des net abnemme!“ Ihre Wertschätzung im In- und Ausland hatte sie durch eine besondere Technik und Materialverarbeitung erworben. Zarteste Gewebe aus Crèpe de Chine, Chiffon und Organza kombinierte sie…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren