Das Blaue Wunder

Das Blaue Wunder – von Hand gewebt

weben+ bietet eine Wanderausstellung mit zeitgemäßen handgewebten Textilien

‚Das Blaue Wunder – von Hand gewebt’ präsentiert die große Vielfalt handgewebter Textilien und spiegelt in einer professionellen Präsentation das Schaffen einer agilen Handweberszene aus der Bundesrepublik und dem europäischen Ausland. Ca. 130 Exponate zeigen vielfältige Gestaltungsideen in unterschiedlichen Materialien, Strukturen und Bindungen, alle in Variationen der Farbe Blau.

Die Ausstellungskonzeption wurde von den jungen Designerinnen Sarah Becker und Irene Kriechbaum erarbeitet. Sie gliedert die Präsentation in vier Bereiche:
am körper umhüllen & wärmen
an wand, fenster und boden schmücken und verhüllen
auf bett und sofa bedecken & schützen
zu tisch aufdecken & abdecken
Alle Exponate sind in einem begleitenden Ausstellungsbuch beschrieben.

Im Begleittext zur Ausstellung heißt es:
Der Beliebigkeit billiger textiler Massenproduktion setzen wir den Wert des Unverwechselbaren, die besondere Qualität handwerklicher Fertigung mit einer immensen Vielfalt an Materialien, Farben und Strukturen entgegen. Wir öffnen so den ungeahnt großen Raum des Handwebens und sehen die Chance, eine eigene Textilkultur auf hohem Niveau zu schaffen. Diese ist geprägt von Langlebigkeit, Wertschätzung der Materialien, der selbstbestimmten Arbeit und einer immer neuen Ästhetik.“

Die bisherigen Ausstellungsorte:

  • Mai 2018 zur Kulturellen Landpartie in Kukate
  • Juni 2018 beim Weberforum im Webereimuseum in Oederan/ Erzgebirge
  • Juli 2018 beim Sommersymposium im Textilen Zentrum Haslach/Oberösterreich
  • September/Oktober 2018 im Heimatmuseum Scheeßel und dem Parzivalhof in Ottersberg/Quelkhorn (Weberei der Stiftung Leben und Arbeiten)

 

Bild Mai 2018 in Kukate
Mai 2018 in Kukate

 

Bild Juli 2018 in Haslach
Juli 2018 in Haslach

 

 

Sie möchten die Ausstellung in Ihrer Nähe sehen? Sie haben eine Idee, wo sie gezeigt werden könnte?
Hier ein paar Informationen für potentielle Interessenten:

Die Ausstellung umfasst 130 Exponate, verpackt in 6 Alukisten und wird kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Benötigt werden verschließbare Ausstellungsräume ab 60 qm mit ausreichenden Hängemöglichkeiten, Beleuchtung und Ausstellungsequipment.
Die ausstellende Institution übernimmt den Auf- und Abbau,
die Kosten für den Hin- und Rücktransport, und die Versicherungen.
Sie gewährleistet eine durchgängige Beaufsichtigung während der Öffnungszeiten.
Benötigte Hilfeleistungen durch weben+ e.V. werden mit einer Aufwandsentschädigung abgegolten.
Das grafische Erscheinungsbild der Ausstellung sowie die Texte sollen übernommen werden.
Die ausstellende Institution übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort.