Jubiläum 20 Jahre weben+

„Begegnung und Begeisterung“

Jubiläumsfest und Fachtagung vom 2.-4. September 2022 auf dem Werkhof Kukate

Ein Jubiläum feiert und würdigt, was in den vergangenen Jahren geschaffen und erreicht wurde. Wir wollen aber nicht dabei stehen bleiben, sondern den Aufbruch in die nächsten 20 Jahre weiter vorbereiten. Die Neuausrichtung unserer Satzung weist den Weg: sie hat den persönlichen Austausch und das Dazugehören zum Schwerpunkt gemacht. Ein anspruchsvoller Auftrag, der zuerst das Jubelbuch entstehen ließ, nun aber auch die Umsetzung in eine ganze Fachtagung von uns verlangt: wie können wir diesen Wunsch in unserer Tagung realisieren und ihm eine Zukunft geben?

Dass WeberInnnen sich eine Unterstützung des direkten Austausches wünschen, ist leicht zu verstehen, wenn man sich vergegenwärtigt, dass das Weben eine konzentrierte, oft meditative Tätigkeit im Webstuhl ist. Sie ist wenig gesellig und kaum kommunikativ… StrickerInnen, PatchworkerInnen und SpinnerInnen können dagegen in einer Runde zusammensitzen und reden, während sie an ihren jeweiligen Werkstücken arbeiten. Dabei geht es nicht nur um’s Fachsimpeln, sondern auch um Themen, Fragen und Probleme, die im Arbeitsalltag auftreten und oft genug eine ganz persönliche Dimension haben.

Wir haben uns entschieden, das Experiment zu wagen, diese beiden Bereiche in den Mittelpunkt der Tagung zu stellen: mit der Aufforderung zur „Tuchfühlung“, für die jede TeilnehmerIn ein eigenes Werkstück mitbringt und mit den „Inseln der Begegnung“, die Raum und Zeit für die Erörterung von Fragen geben, mit denen man sich gewöhnlich allein herumschlagen muss.

Das Fachsimpeln ist allen geläufig und beginnt, sowie zwei WeberInnen sich über ein Werkstück beugen. Wie aber komme ich ungezwungen in ein persönliches Gespräch über ein Thema, das mich betrifft? Wir haben lange hin und her überlegt und dann zu unserer Überraschung festgestellt, dass allein schon das Formulieren der Fragen ganz intensive Diskussionen anstieß, die wir alle als sehr bereichernd erlebten. Warum also den BesucherInnen nicht ebenso viel Freiraum und Gelegenheit zur Erweiterung der eigenen Perspektiven ermöglichen? Die Themen, die in den „Inseln der Begegnung“ zum vertieften Gespräch einladen, sind im Programm ausführlich dargestellt.

Schon der Auftakt der Tagung wird spannend und lebendig werden, denn Frau Prof. Martina Glomb, die wir zu unserer Freude für den Eröffnungsbeitrag gewinnen konnten, setzt bei ihrem Thema Wertschätzung und Nachhaltigkeit auch auf Anschauung, Austausch und Gespräch.

Das wird sich bei der Vernissage unserer Ausstellung „Feuer und Flamme“ fortsetzen und beim Fest am Samstagabend einen Höhepunkt finden.

Der Abschluss der Tagung hält für alle eine Überraschung bereit.

Am besten ist es, selbst in das detaillierte Programm zu schauen und sich vorzustellen, wie schön es wäre dabei zu sein.
Wir freuen uns auf alle TeilnehmerInnen und die fröhliche Zeit unter den alten Kastanien

Die Tagungsgruppe

Zur Anmeldung geht es hier.

Vereinsleben in ungewöhnlichen Zeiten 2022

Das Jubelbuch als Weihnachtsgeschenk! Rechtzeitig wurde Anfang Dezember die Jubelbuchauflage auf den Werkhof geliefert und fleißige Hände haben den Versand möglich gemacht. Schon kurz darauf trafen viele Mails mit Lob und Danksagungen bei der Geschäftsstelle ein und weitere Exemplare wurden bestellt.

Das Buch ist auch für Nichtmitglieder zu erwerben. Ein erster Eindruck, der Preis und wie es zu bestellen ist, sind hier zu finden. 

Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg, der uns darin bestätigt, weiter mutig Neues auszuprobieren.

So auch die Ausstellung „Feuer und Flamme“. Für sie erarbeiten wir derzeit ein Konzept, das unseren Wunsch verwirklicht, die Vielfalt und Begeisterung im Entstehungsprozess von der Idee bis zum Gewebe zu zeigen und die Geschichten hinter den Exponaten zu erzählen.

Im Schaufenster werden weiterhin Monat für Monat neue Beiträge zu sehen sein. Es lohnt sich zudem, in das nun schon gut gefüllte Archiv zu schauen.

Die Planung für unser rauschendes Jubiläumsfest Anfang September 2022 in Kukate ist in vollem Gange. Es soll ganz im Zeichen des persönlichen Austausches stehen, der ja ein wesentliches Anliegen unseres Vereins ist, uns jetzt aber so lange Zeit schon verwehrt wird.

Schaufenster

Das „Schaufenster“ soll dem Handweben die Möglichkeit bieten, sich von seinen besten Seiten zu zeigen.

Hier kommt ab September 2021 monatlich jeweils eine WeberIn zu Wort, die eine besondere Technik, ein beeindruckendes Projekt vorstellt. Die WeberInnen gewähren uns einen Monat lang den Blick über ihre Schultern und lassen uns reinschnuppern in ihre Arbeitsweise.

Hier geht es ab 01. September 2021 zum Schaufenster.

Die Präsentationen der jeweils vergangenen Monate bleiben online verfügbar.